Kapuzinerkirche „Maria Hilf“



Kirchen-Kapuzinerkirche-Werfen
Kirchen-Kapuzinerkirche-Werfen

Die Kapuzinerkirche wurde 1736 zur Vorbeugung der Ausbreitung des Luthertums als Missionsstation in Werfen gebaut. Die Kapuziner hatten unter anderem die Aufgabe, den Ortspriester in seelsorgerischer Beziehung zu unterstützen, was sich dahingehend niederschlug, dass sie seit 1839 alle Festtagspredigten hielten. 1938 wurde das Kloster von den Nationalsozialisten beschlagnahmt. 1945 kam es wieder zum Orden, wurde aber 1981 wegen Nachwuchsproblemen aufgelassen und verkauft. Heute ist die Klosterkirche im Privatbesitz des Vereins „Mensch werde gesund”.

Jeden 2. und 4. Samstag im Monat findet um 19.00 Uhr (Winterzeit 18.00 Uhr) in der Klosterkirche ein Vorabendgottesdienst statt.