Eisriesenwelt Werfen



Die Eisriesenwelt gilt heute als die größte Eishöhle der Welt. Eine Fläche von etwa 20.000 Quadratmetern ist ständig von Eis bedeckt, die Gesamtlänge des Höhlensystems beträgt 42 Kilometer. Die Führungen umfassen neben wissenschaftlichen und historischen Erklärungen ganz besonders die Demonstration der verschiedenen Eisformationen. Seit jeher wurde bei der Erschließung der Höhle für den Tourismus auf die Naturbelassenheit besonderer Wert gelegt. Die Beleuchtung erfolgt unter Verzicht auf elektrische Beleuchtung durch Hand-Karbidlampen, die an die Besucher ausgegeben werden. Die Eisriesenwelt ist eine dynamische Eishöhle. Durch einen Luftzug zwischen Außen- und Innentemperatur strömt im Winter, wenn die Luft im Berg wärmer ist als außerhalb, kalte Luft in den Berg ein und kühlt den unteren Teil der Höhle auf unter 0°C. Wenn nun im Frühjahr Schmelzwasser durch die Felsritzen einsickert und in den unterkühlten Bereich der Höhle kommt, gefriert es und bildet die großartigen Eisgebilde im Bergesinneren. Ein Besuch in der Eisriesenwelt ist ein Erlebnis für die ganze Familie!

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war diese Höhle - nicht zuletzt aufgrund der ausgesetzten Lage im Hochgebirge und auch wegen des damals mangelnden Interesses an der Höhlenforschung - noch vollkommen unbekannt. Erst 1879 drang der Salzburger Naturforscher Anton von Posselt-Czorich alleine rund 200 Meter weit ins Dunkel dieser Höhle vor und entdeckte die Eisriesenwelt damit offiziell.